> Zurück

Alles im grünen Bereich bei Sm'Aesch Pfeffingen

Böhm Alexandra 09.03.2018

Nach dem 3:0-Sieg über Viteos Neuchâtel UC hat Sm'Aesch Pfeffingen beste Chancen die Qualifikation als Tabellenerster abzuschliessen. Von Paul Ulli

Aesch. Der Favorit musste an diesem Abend zuerst wachgerüttelt werden, denn die Neuenburgerinnen, mit einer gut aufgelegten Mandy Wigger, gingen im Startsatz überraschend mit 6:10 in Führung. Doch das Heimteam mit Topskorerin Maja Storck und der einmal mehr stark aufspielenden Madlaina Matter wussten zu reagieren und drehten das Skore auf 18:15. Beim Satzball liess man den aufmüpfigen Gegner zwar nochmals aufkommen, doch Routinier Anu Ennok konnte dann den dritten Satzball zur 1:0-Satzführung verwerten.

Im zweiten Durchgang waren die Spielerinnen von Head-Coach Andreas Vollmer von Anfang an bereit und lagen schnell mit 7:2 voran. Doch diesmal reagierte das Gästeteam und glich das Geschehen resultatmässig wieder aus (15:15). In der Folge setzte sich aber die Ausgeglichenheit bei den Baselbieterinnen durch, denn jetzt punkteten nicht mehr Storck und Matter, sondern eine wie aufgedreht angreifende Jazmine White und beim Spielstand von 21:18 schien die Sache zu Gunsten von Sm'Aesch gelaufen. Dies dachten wohl auch die Akteurinnen auf dem Platz und nahmen den Fuss etwas vom Gaspedal und schon hiess es: Satzball Neuchâtel. Jetzt waren Capitaine Tess von Piekartz und ihre Teamkolleginnen echt gefordert und liessen sich auch in dieser heiklen Phase nicht beirren und die für Ennok eingewechselte Livia Zaugg rettete ihre Mannschaft mit ihren zwei Aufschlägen in der Satzverlängerung zum 27:25-Satzgewinn.

 

Ausgeglichenes Spiel auch im dritten Satz

Nach zwei Sätzen Anlaufzeit zeigte sich dann Nicole Walch endlich wieder von ihrer besseren Seite. Nicht nur in der Annahme, sondern auch im Angriff machte die US-Amerikanerin nun bessere Figur und zeigte mit ihren unerreichbaren Smashes dem Gegner wo der Hammer hängt. Beim Spielstand von 24:21 hatte Sm'Aesch den ersten Satzball, welchen die Gäste noch abwehren konnten, doch wenig später brachte Edeljoker Zaugg den Ball zur Entscheidung im gegnerischen Feld unter. Nun muss der Tabellenführer sein letztes Qualifikationsspiel beim Drittplatzierten in Düdingen (Sonntag, 16.30) gewinnen um als Nummer Eins in die Playoffs starten zu können und damit bis zum Finale jeweils Heimrecht geniessen zu dürfen.          

 

Sm'Aesch Pfeffingen – Neuchâtel UC 3:0 Sätze: 25:21, 27:25, 25:21 Löhrenacker. – 250 Zuschauer. – SR Weinberger/Jungen

Sm'Aesch Pfeffingen: von Piekartz, Matter, Storck, Ennok, White, Walch, Pogany (Libera); Zaugg, Werfeli, Visentin.

Viteos NUC: Wigger, Pickrell, Halter, Bergren, Dalliard (Libera), Girard, Manu-Olevao; Pierret, Petitat, Gudenkauf, Staffelbach. Bemerkungen: Neuchâtel ohne Dockery, Trösch und Romaneschi (verletzt).