> Zurück

Damen Volley Cup Achtelfinal: Sm'Aesch Pfeffingen-Volley Toggenburg: 3:0 (25:15, 25:12, 25:21)

Paul Ulli - bz 15.12.2014

Nach der guten Sm'Aesch Pfeffingen-Leistung in der Meisterschaftspartie vom Samstag gegen die schier unbesiegbaren Überfliegerinnen von Volero Zürich (ehrenvolle 1:3-Niederlage) durfte man gespannt sein, ob die Spielerinnen von Headcoach Timo Lippuner gegen die Toggenburgerinnen mit gleichem Engagement zur Sache gehen würden. Die Antwort auf diese Frage kann mit einem deutlichen Ja beantwortet werden. Nach schneller 7:4-Führung konnten die Gäste zwar dank guter Defensivarbeit den Startsatz lange Zeit ausgeglichen gestalten (11:11), doch ein Zwischenspurt zum 19:13 brachte in der Folge die erwartet schnelle Satzführung.
Letzter Cupfinal 2006
Der Sm'Aesch Pfeffingen-Sprint fand auch im zweiten Satz seine Fortsetzung. Gergana Dimitrova und ihre Landsfrau Mira Todorova schraubten das Skore rasant auf 10:2. Jetzt kamen beim Heimteam mit Madlaina Matter und Maja Storck zwei Nachwuchsspielerinnen zum Einsatz. Es war dann die erst 16-jährige Storck, welche den Satzball zum 2:0 verwertete. Zum Unmut des Trainers liessen die Gastgeberinnen die Zügel nun etwas schleifen, was Toggenburg sofort in eine 9:4-Führung ummünzte. Doch Matter mit starker Blockarbeit und einige Eigenfehler der Gäste brachten Sm'Aesch Pfeffingen wieder auf Kurs und zum nie gefährdeten Sieg.
Nach diesem klaren Erfolg und dem Sprung in den Viertelfinal hofft man beim Birstal-Kombinat auf ein gutes Los, damit die Chance auf eine zweite Cupfinal-Teilnahme nach 2006 weiter Bestand haben kann.