> Zurück

Der Schweizer Volleyballsport ist um einen Skandal reicher!

Sm'Aesch Pfeffingen 26.03.2015

VFM gelingt es am grünen Tisch wegen des Fehlverhaltens des von VFM gestellten Schreibers das Spiel gegen Köniz zur Neuaustragung zu zwingen. Die MKI stimmt dem Protest zu, obwohl es ein Tatsachenentscheid des Schiedsrichters war und ein solcher eigentlich nicht anfechtbar ist. Präzedenzfälle bei ähnlich gelagerten Fällen z.B. in Deutschland sind klar abgewiesen worden.

Nun kann es durch diesen Entscheid der MKI zu folgender Situation kommen: Volley Köniz gewinnt am Donnerstag gegen NUC einen Punkt und qualifiziert sich damit fix  für das Final – NUC ist bereits fix für die Spiele um Platz 3 qualifiziert. Für Volley Köniz ist in diesem Fall das Spiel gegen VFM belanglos, während VFM uns mit einem Sieg aus den Spielen um Platz 3 werfen kann. Ein weiteres Kuriosum ist die Spielansetzung – Sa, 28.03.2015 um 17:00 Uhr. Das Datum kommt einem bekannt vor? Richtig – es handelt sich dabei um das Datum des Cornercard Volley Cup Finale in Freiburg. Laut offiziellem Meisterschaftskalender ist dies ein Sperrdatum.

Zusammengefasst sind wir als Club schockiert über diesen Entscheid. Wenn der Tatsachenentscheid nicht mehr respektiert wird, dann öffnet die MKI Tür und Tor für zukünftige Manipulationen. Da uns dieser Entscheid direkt betrifft – er verfälscht unter Umständen das Ligaergebnis - werden wir uns alle rechtlichen Schritte vorbehalten und Rekurs einlegen. Zur Not werden wir den Entscheid auch im Zivilrechtsverfahren anfechten– schliesslich geht es um die Startberechtigung für einen Europacupplatz.