> Zurück

Franches-Montagnes gegen Köniz wird nicht wiederholt

Müller Jürg 02.04.2015

Die Rekursinstanz von Swiss Volley hat eine Einsprache von Köniz und Sm'Aesch-Pfeffingen gegen die Verfügung der Meisterschaftskommission Indoor (MKI), dass das NLA-Spiel der Volleyballerinnen zwischen Franches-Montagnes und Köniz wiederholt werden muss, gutgeheissen. Damit erlangt der ursprüngliche 3:1-Erfolg der Bernerinnen wieder seine Gültigkeit. In der Schlusstabelle verbleibt Franches-Montagnes damit auf Platz 5; die Best-of-3-Serie um Platz 3 bestreiten ab Ostermontag Neuchâtel UC (3.) und Sm'Aesch-Pfeffingen (4.).
Dieser Entscheid kann innert 5 Tagen seit Zustellung mit Rekurs beim Verbandsgericht angefochten werden.
Die Rekursinstanz begründet ihren Entscheid damit, dass Spielstand und Rotationsfehler in der Kompetenz des Schiedsrichters liegen und dieser damals einen Tatsachenentscheid gefällt habe, der nicht angefochten werden kann. Zudem seien die Video- und TV-Aufnahmen, aufgrund derer nachträglich der richtige Sachverhalt erst rekonstruiert werden konnte, den Schiedsrichtern nicht zur Verfügung gestanden.
Quelle: SwissVolley