> Zurück

Aesch: Preisverleihung Sportförderung für die U23- und U13-Juniorinnen von Sm'Aesch Pfeffingen

Müller Jürg 24.04.2015

Ausgezeichnet: Aeschs bekanntester Sohn, Marco Streller (mit Urkunde, l.), der Volleyballnachwuchs (stellvertretend Werner Schmid, Mitte) und der Männerchor (stellvertretend Christian Helfenstein).  Foto: Tobias Gfeller
Ausgezeichnet: Aeschs bekanntester Sohn, Marco Streller (mit Urkunde, l.), der Volleyballnachwuchs (stellvertretend Werner Schmid, Mitte) und der Männerchor (stellvertretend Christian Helfenstein). Hintere Reihe von rechts: Lena Sacher, Laura Künzler und Madlaina Matter. Foto: Tobias Gfeller

Jung und erfolgreich von Tobias Gfeller
Selbstbewusst und stimmkräftig nahm der Männerchor den Schloss-Chäller ein. Ganz gegensätzlich dazu die Juniorinnen von Sm’Aesch Pfeffingen. Schüchtern und etwas verlegen nahmen drei von ihnen stellvertretend für die U23, die vergangene Saison mit teils sehr jungen Spielerinnen die Bronzemedaille gewann, den Sportförderpreis entgegen. Laura Künzler, erst kürzlich zum nationalen «Youngster of the year» gewählt, lobte in ihrer kurzen Ansprache das ideale Umfeld im Verein und in der Gemeinde.

«Wir Spielerinnen spüren hier eine unheimliche Unterstützung», schwärmte die Aargauerin. Sm’Aesch-Präsident Werner Schmid investiert seit 2011 zusammen mit anderen Sponsoren jährlich 150 000 Franken in die Nachwuchsakademie. Es sei ihm ein Anliegen, dass möglichst viele einheimische Spielerinnen bei Sm’Aesch auf dem Spielfeld stehen. Dass die Juniorinnen national stark unterwegs sind, bewies 2014 auch die U13-Mannschaft, die sogar Gold gewann. Sie war aber aufgrund eines Turniers nicht bei der Preisverleihung dabei.