> Zurück

SM'AESCH PFEFFINGEN STEHT IM FINAL! NLA: Sm'Aesch Pfeffingen-Volley Köniz 3:0 (25:11, 25:21, 25:21)

Paul Ulli 26.03.2016

Aktuelle Rangliste: http://www.volleyball.ch/?ranking_1282_9110

Der Finaleinzug ist geschafft
Sm'Aesch Pfeffingen holt sich beim klaren 3:0-Sieg die nötigen Punkte für den Playoff-Final-Einzug gegen Volero Zürich.
Von Paul Ulli Aesch.
Es war nicht zu übersehen, für welche Mannschaft es in diesem Spiel zwischen Sm'Aesch Pfeffingen und Volley Köniz noch um etwas ging. Die Baselbieterinnen benötigten für den definitiven Einzug ins Finale um die Schweizer Meisterschaft noch einen Punkt, für den Gegner aus dem Bernbiet war die Saison bereits gelaufen. Nach einem 4:5-Rückstand steigerte sich die Akteurinnen von Head-Coach Timo Lippuner in einen wahren Spielrausch und fegten ihre Gegnerinnen richtiggehend vom Feld. Mit einer stark angreifenden Anu Ennok und einer omnipräsenten Libera Thays Deprati punktete sich das Heimteam zu einem nie gefährdeten 25:11-Satzgewinn. Doch die Könizerinnen wollten sich an diesem Ostersamstag nicht einfach abschlachten lassen und steigerten sich im zweiten Satz gewaltig. Mit den beiden jetzt stark verbesserten Ex-Sm'Aesch Pfeffingen-Angreiferinnen Laura Sirucek und Martina Frankova hielten sie den Spielstand lange Zeit ausgeglichen, ehe Capitaine Kerley Becker über die Mitte und Laura Künzler über aussen die nötigen Punkte bis zum Spielstand von 24:21 erzielten. Es war dann die erst 17-jährige Maja Storck mit einem Hammersmash an den Kopf einer Gegnerin, welche den entscheidenden Punkt zum Einzug in den Final gegen den zehnfachen Schweizer Titelträger Volero Zürich machte. Der Jubel bei der jungen Sm’Aesch-Mannschaft und dem gutgelaunten Publikum war nach diesem Satzgewinn bereits so gross, wie bei einem Titelgewinn.
In Partylaune zum klaren Heimsieg
Nach diesem kurzen Freudentaumel fanden die jetzt sichtlich euphorisierten Gastgeberinnen nur sehr schwer wieder in diese Part(y)ie zurück und lagen beim ersten technischen Time-Out mit 3:8 in Rücklage. Doch es wäre nicht das Sm'Aesch Pfeffingen Ausgabe Saison 2015/16, wenn der Spielstand nur wenige Minuten später bei der nächsten offiziellen Auszeit nicht 16:14 zu Gunsten des Birstaler Kombinats gelautet hätte. Vor allem die letztjährige Topskorerin Künzler und Shooting-Star Storck punkteten in dieser Phase wieder fast nach Belieben. Es war dann der Estin Ennok vorbehalten den Matchball im Feld unterzubringen. Direkt nach diesem Punkt ergriff Sm'Aesch Pfeffingen-Präsident Werner Schmid das Mikrofon und gratulierte dem Team überschwänglich zu diesem tollen Erfolg. Diese warmen Worte und die von Danièle Tschopp verteilten Osterhasen liessen dann bei einigen Sm'Aesch Pfeffingen-Spielerinnen die Augen nass werden.