> Zurück

Sm'Aesch Pfeffingen ist nicht zu bezwingen

Paul Ulli (ab) 19.11.2017

Volleyball. Auch die zweite Partie dieses Doppelrunden-Wochende entscheidet Sm'Aesch Pfeffingen mit 3:0 klar zu seinen  Gunsten. Von Paul Ulli

Aesch. Nach dem grossartigen 3:0-Auswärtserfolg über Serienmeister Volero Zürich vom Vorabend wurden die Sm'Aesch Pfeffingen -Spielerinnen vom Publikum mit tosendem Applaus begrüsst. Doch der schwierigste Moment für das erfolgreiche Team folgte danach in der Partie gegen das in der bisherigen Meisterschaft schwächelnde Franches Montagne. Man musste die Konzentration trotz des Sensationssieges aufrecht halten. Dies gelang allerdings im Startsatz nur teilweise. Trotz eines schnellen Fünf-Punkte-Vorsprungs (11:6) musste das Heimteam seinen Gegnerinnen den zwischenzeitlichen Ausgleich zugestehen (12:12). Doch beim zweiten technischen Time-Out lag Sm'Aesch Pfeffingen vor allem dank Punkten von Maja Storck und Madlaina Matter mit 16:15 in Führung. Den Rest zum letztlich klaren 25:19-Satzerfolg besorgten dann Topskorerin Nicole Walch und Teamseniorin Anu Ennok.

 

Franches Montagnes wehrt sich tapfer aber erfolglos

Im zweiten Satz lagen die Jurassierinnen zwar das eine oder andere Mal knapp in Front, doch vor allem die Kanadierin Jazmine White in Sm'Aesch-Diensten fand jetzt auch besser ins Spiel und verwertete die von Passeuse Tess von Piekartz gut vorbereiteten Angriffe souverän. Denn wieder lautete das Resultat 16:15 für das Heimteam, ehe dieses mit einem fulminanten Endspurt die 2:0-Satzführung festmachte.

 

Im dritten Satz legten die Gastgeberinnen nochmals einen Zahn zu und lagen dank ausgezeichneter Blockarbeit und weiterhin konsequenten Angriffen schnell klar in Front (16:7) und liess sich diesen deutlichen Heimerfolg nicht mehr strittig machen. Es war dann Sm'Aesch-Topskorerin Walch, die nach 65 Spielminuten den zweiten Matchball ins gegnerische Feld hämmerte. Mehr als zufrieden mit diesem erfolgreichen Wochenende war Maja Storck und sagte: «Ich spürte das Samstagsspiel gegen Volero kaum in den Beinen. Es war ja auch kein langes Spiel bei unserem klaren 3:0-Sieg» und verschwand schmunzeln unter der Dusche. 

 

Sm'Aesch Pfeffingen – VFM Franches Montagne  3 :0 Sätze: 25:19, 25:20, 25:13
Löhrenacker. – 330 Zuschauer. – SR  Grieder/Becker

Sm’'ch Pfeffingen: von Piekartz, Matter, White, Walch, Storck, Ennok, Pogany (Libera); Werfeli, Visentin.

Franches Montagne: Kountoura, Buchwalder, Strizak, Sulser, Kronenberg, Zaloznik, Donzé (Libera); Rothenbühler, Gerber, Vuillemier, Rebetez, Nicolet.

Bemerkungen: Sm'Aesch ohne Zaugg (krank).