Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

DE
Have any Questions? +01 123 444 555

Spiele Reader

NLA: VBC Cheseaux - Sm'Aesch Pfeffingen 0:3

Ort: Salle Derrière-la-Ville 5, Cheseaux

Sm’Aesch Pfeffingen stark verbessert

Volleyball. In einem Nachtragsspiel schlägt Sm’Aesch Pfeffingen den VBC Cheseaux auswärts mit 3:0-Sätzen und übernimmt wieder die Tabellenspitze.

Von Paul Ulli

Cheseaux. Nach den wenig berauschenden Auftritten des Teams von Head-Coach Andreas Vollmer in den beiden letzten Meisterschaftsspielen gegen Volley Lugano und Val de Travers erwartete man von Sm’Aesch Pfeffingen unbedingt eine Steigerung. Diese sollte ausgerechnet in der Waadt beim heimstarken und vor allem in kämpferischer Hinsicht immer wieder überzeugenden VBC Cheseaux erfolgen.

Nach einem überzeugenden Startfurioso (8:4) kamen die Gastgeberinnen mit ihrer Topskorerin Sarah Van Rooij zwar noch einmal bis auf einen Punkt heran (9:8), doch mit einer Tempoverschärfung und Punkten von Dora Grozer und Taylor Fricano konnten sich die Baselbieterinnen bis zum zweiten technischen Time-Out mit einem 16:10 vorentscheidend absetzen und wenig später dank dem deutlichen 25:16 satzmässig in Führung gehen.

Ganz anders dann der Verlauf des zweiten Satzes. Auf der einen Seite der Favorit aus Aesch, der nicht mehr so unwiderstehlich aufspielte und auf der anderen Seite das Heimteam, welches überraschend mit 14:11 in Führung gehen konnte. Doch die Gäste reagierten in dieser Phase abgeklärt mit einem Zwischenspurt zum Ausgleich (14:14). Jetzt wogte das Spiel auf und ab und mehr als zwei Punkte Vorsprung konnte keine der beiden Equipen mehr herausspielen. Doch es war dann der Titelanwärter der den ersten Satzball beim Spielstand von 24:23 zum 2:0-Satzvorsprung im gegnerischen Feld unterbrachte.

Spannung auch im dritten Satz

Nicht unerwartet liessen die Waadtländerinnen auch nach diesem Rückstand die Zügel nicht schleifen. Ganz im Gegenteil. Eine 19:17-Führung nährte die Hoffnung auf einen Satzgewinn. Doch Capitaine Madlaina Matter und ihre Teamkolleginnen zeigten sich nervenstark und konnten den zweiten Matchball zum Drei-Punkte-Sieg verwerten und als Leader die Heimreise antreten. Vor der Auswärtspartie im Europa-Cup vom 22. Januar gegen die Ladies in Black Aachen trifft Sm’Aesch Pfeffingen am Samstag noch auf den Tabellenletzten Volley Toggenburg (17.00, Löhrenacker).

 

Cheseaux – Sm’Aesch Pfeffingen  0:3

Sätze: 16 :25, 23 :25, 22:25

Derrière-la-Ville. – 250 Zuschauer. – SR Auricht/Weinberger

Cheseaux:   Rightnowar, Simic, M. Haemmerli (Libera), Van Rooij, Dancheva, Oseghale, Schnetzer, Bulliard, De Micheli, Trezzini, O. Haemmerli.

Sm’Aesch Pfeffingen: Fricano, Grozer, Matter, White, Saita (Libera), Zaugg, Cyr, Schirmer, Chrtianska, Maeder, Saladin.

Bemerkung: Sm’Aesch ohne Schottroff (verletzt).

 

Zurück

Copyright 2020 - Sm'Aesch Pfeffingen. Alle Rechte vorbehalten.

Gestaltung und Entwicklung: typo.d AG