Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

DE
Have any Questions? +01 123 444 555

Spiele Reader

Sm'Aesch Pfeffingen - Zesar VFM | 3:0

Ort: Löhrenacker, Aesch

Nächster Heimsieg gegen Zesar VFM

Sm’Aesch in Playoff-Form

Sm’Aesch Pfeffingen gewinnt auch sein letztes Heimspiel vor den Playoffs gegen Franches Montagnes deutlich mit 3:0-Sätzen.

Paul Ulli

Aesch. Nachdem die Spielerinnen von Head-Coach Andreas Vollmer am letzten Wochenende beim 3:1-Erfolg über ein starkes Cheseaux so quasi den Ernstfall, Rückstände aufgeholt und Satzbälle abgewehrt, proben konnten, war der Auftritt gegen die Jurasserinnen um einiges problemloser. In der Startaufstellung stand Nachwuchstalent Livia Saladin als Libera auf dem Feld und zeigte von Beginn einige tolle Abwehraktionen. Als Zuspielerin war in dieser Partie Katie Oleksak für die Angriffsauslösung zuständig. Und auch sie brillierte mit guten Pässen, sodass vor allem im Startsatz Monika Chrtianska, Topskorerin Madison Duello und Mittelblockerin Tarah Wylie ihre Punkte fast schon locker im gegnerischen Feld unterbrachten. Das Satz-Schlussresultat von 25:8 kam dann schon fast einem Debakel für den Gegner gleich. Im zweiten Satz wehrte sich Franches Montagnes dann etwas besser und ihre sonst enttäuschend aufspielende Topskorerin Ivonne Montano kam zu einigen Winnerpunkten. Doch das Heimteam gab weiterhin klar den Takt an und Capitaine Madlaina Matter und Olga Bogdanova erhöhten den Score nach einem zwischenzeitlichen 5:5 bis zum zweiten technischen Time-Out ziemlich schnell auf 16:6. Es war dann ein Block von Wylie welcher diesen für die Gäste erneut desaströs (10:25) endenden Satz abschloss. Auch im dritten Durchgang ging das Leiden für die Mannschaft von Trainer Olivier Lardier weiter. Die Gastgeberinnen konnten schalten und walten wie sie wollten und taten dies konzentriert bis zum Matchball. Nach einer knappen Stunde Spielzeit waren drei weitere Punkte im Trockenen und einiges an Kraft für das Cupspiel in Genf vom Sonntagnachmittag gespart.      

Sm’Aesch Pfeffingen – VFM Franches Montagnes 3:0

Sätze: 25:8, 25:10, 25:19

Löhrenacker. – Keine Zuschauer. – SR Nguyen/Bastante

Sm’Aesch Pfeffingen: Wylie, Oleksak, Matter, Chrtianska, Bogdanova, Saladin (Libera), Duello; Bates, Schirmer, Maeder, Saita.

Franches Montagnes: Simonin, Vasic, Gerber, Willis, Varet, Nicolet (Libera), Montano ; Faivet, Rothenbühler, Gomes, Sène, Menana, Chapatte (Libera).

Bemerkungen: Sm’Aesch ohne Schottroff (verletzt).

Zurück

Copyright 2021 - Sm'Aesch Pfeffingen. Alle Rechte vorbehalten.

Gestaltung und Entwicklung: typo.d AG